Login ASB Regionalverband Mannheim/Rhein-Neckar
Schriftgröße: größer |  kleiner | normal  

Der Rettungsdienst des ASB RV Mannheim/Rhein-Neckar

Wir helfen hier und jetzt, Immer!

asb rett mh2007 001 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der ASB RV Mannheim/Rhein-Neckar hat ein Einsatzaufkommen von ca. 20.000 Einsätzen im Bereich Notfallrettung und Krankentransport. Das Einsatzaufkommen im Rettungsdienstbereich Mannheim, zudem auch die Kreisstädte Weinheim, Hockenheim und Schwetzingen mit Ihren jeweiligen Vororten gehören, beläuft sich auf 90.000 Einsätze per anno. Der Anteil der Krankentransporte liegt bei ca. 80 % der der Notfallrettung bei ca. 20 % per anno

Der Rettungsdienst in Mannheim arbeitet mit Mehrzwegfahrzeugen, die über eine moderne Ausstattung eines Rettungswagens nach EN-Norm verfügen. Sie sind aufgrund Ihrer Konzeption und Ihrer medizinisch-technischen Ausstattung in der Lage Patienten bei einem normalen Krankentransport aber auch Notfallpatienten adäquat zu versorgen und zu befördern.

In Heidelberg hingegen findet eine Trennung der Einsatzmittel nach Notfallrettung und Krankentransport statt. Krankentransporte werden daher in der Regel nicht durch Rettungswagen geleistet.

Unsere Mitarbeiter werden konsequent aus- und weitergebildet, so dass sie immer auf dem neusten wissenschaftlichen Stand der angewandten Notfallmedizin sind und dieses Wissen praxisorientiert einsetzen können.

Der ASB beteiligt sich auch im Bereich des Notarztdienstes in Mannheim und Heidelberg. An der Klinikum Mannheim GmbH steht rund um die Uhr ein Notarzteinsatzfahrzeug, das materiell sowie personell durch den ASB und die JUH vorgehalten wird. Ebenfalls beteiligt sich der ASB im Bereich Heidelberg mit einem Notarzteinsatzfahrzeug während der Tagesstunden. Das sog. NEF wird in beiden Fällen durch die Rettungsleitstelle Rhein-Neckar disponiert.
Die in diesem Einsatzbereich tätigen Rettungsassistenten befördern den Notarzt zu akut kranken Patienten und assistieren dem Notarzt bei seinen Maßnahmen vor Ort.

Neben den täglichen Aufgaben des Rettungsdienstes engagiert sich der ASB Mannheim/Rhein-Neckar zusätzlich im Bereich der Intensivverlegungen mit dem INuVER-Mobil.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Rettungswagen, dem INuVER-Mobil und der Rettungsleitstelle welche wir personell unterstützen.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen finden Sie hier:

 

Aktuelle Nachrichten aus diesem Bereich:

Neue Auszubildende beim ASB Drucken E-Mail
Veröffentlicht am Freitag, 09. Oktober 2015 13:06


Start der dreijährigen Berufsausbildung zum Notfallsanitäter

NotSans 2015Mannheim, 05. Oktober 2015 - Wir begrüßen in unseren Reihen die zweite Generation Azubis, die ihre Ausbildung zum neuen Beruf des Notfallsanitäters seit Anfang der Woche angefangen haben.

Auf die obligatorische Schultüte haben wir verzichtet - bei uns gibt es dafür das Know-how über die Arbeit im Rettungsdienst.Auszubildende zum Notfallsanitäter beim ASB Mannheim/Rhein-Neckar.

Fünf neue Kolleginnen und Kollegen werden ab sofort im Wechsel zum Schulunterricht an der Franz-Anton-Mai-Schule, der ASB-Landesschule in Mannheim, ihr Wissen und Können im Bereich der Notfallmedizin erlernen und vertiefen können.

Weiterlesen...

Notarzteinsatzfahrzeug geht in Dienst Drucken E-Mail
Veröffentlicht am Donnerstag, 05. Februar 2015 14:59

IMG 5967Generation Alt trifft Neu – ASB-Notarzteinsatzfahrzeug nimmt Dienst auf

Mannheim, 03. Februar 2015 – Im Zuge der Rettungsmittelerweiterung im neuen Rettungsdienstbereich Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar wurde für den neuen Notarztstandort auch ein weiteres Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) angeschafft. Der umgerüstete Scoda Superb wurde vom ASB Mannheim/Rhein-Neckar beschafft und ist aktuell an der Rettungswache der Johanniter stationiert.

Ulrike Dachsel, Fachärztin für Anästhesie und Verbandsärztin des ASB Mannheim/Rhein-Neckar, hatte am Tag der Inbetriebnahme selbst Notarztdienst und freute sich, zusammen mit dem stellv. Rettungsdienstleiter Frank Weißbarth die ersten Einsätze mit dem neuen Auto zu fahren.

Weiterlesen...

Rettungswagen startet vom Emmertsgrund aus Drucken E-Mail
Veröffentlicht am Montag, 08. Dezember 2014 14:56

EmmertsgrundHeidelberg-Emmertsgrund, 08. Dezember 2014 - Im Rahmen der Vorhalteerweiterung und zur Verbesserung der Hilfsfristen in Heidelberg stellt der ASB Mannheim/Rhein-Neckar seit 01. November 2014 einen Rettungswagen in Heidelberg zum Einsatz bereit. Übergangsweise war das Fahrzeug in der der ASB-Senioreneinrichtung in Heidelberg-Wieblingen stationiert.

Seit dem heutigen Montag, 08. Dezember 2014 startet der Rettungswagen von seinem neuen Wachenstützpunkt im Feuerwehrhaus Emmertsgrund.

Am vergangenen Freitag wurde bei einem kleinen Empfang zusammen mit Vertretern der Stadt, der Hilfsorganisationen und der Feuerwehr der Einzug in das nun gemeinsam genutzte Feuerwehrhaus gefeiert.

Weiterlesen...

Intensivtransport mit Beteiligung des ASB Drucken E-Mail
Veröffentlicht am Freitag, 06. September 2013 11:24

Neuer Intensivtransport-Standort in Mannheim 

ITWSeit Anfang August ist am Standort Mannheim ein Intensivtransportwagen (ITW) im Einsatz. Bisher wurden Patienten, die einen intensivmedizinisch betreuten Transport benötigten, mit einem Rettungswagen mit spezieller Intensivtrage transportiert. Für den Einsatz eines regulären Intensivtransportwagens hat sich der ASB im Bereichsausschuss und im Landesausschuss für den Rettungsdienst stark gemacht.


„Mit einem Intensivtransportwagen können die Bedürfnisse eines Intensivtransportes besser abgedeckt werden, als mit einem Rettungswagen. Außerdem fehlte bisher der eingesetzte Rettungswagen im regulären Betrieb. Daher haben wir uns für den Standort Mannheim eingesetzt“, erklärt Daniel Groß, stellvertretender ASB-Landesgeschäftsführer sein Engagement. „Das ist ein wichtiger Schritt für den Rettungsdienst in der gesamten Metropolregion“, befindet Joachim Schmid, Regionalgeschäftsführer des ASB Regionalverbandes Mannheim/Rhein-Neckar. Die Trägerschaft teilen sich der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Johanniter Unfallhilfe (JUH), in enger Zusammenarbeit mit den Kostenträgern. Das Fahrzeug wird von den Kostenträgern (gesetzliche Krankenkassen) refinanziert.

Weiterlesen...