Ambulanter Hospizdienst

Informationen zu unserer ganzheitlichen Hospizbegleitung

Hospizarbeit bedeutet, schwer kranken und sterbenden Menschen, aber auch trauernden Angehörigen, in schweren Stunden zur Seite zu stehen.

Sie sollen unabhängig von ihrer Sprache, ihrer Heimat und Herkunft, ihres Glaubens, ihrer religiösen und politischen Anschauungen bis zu ihrer letzten Lebensstunde – im Zusammenwirken mit Familie und sonstigen Bezugspersonen, Pflegekräften und medizinischer Betreuung  - unter fachlicher Anleitung Unterstützung und Trost erfahren.

Die Hospizbewegung geht ganzheitlich auf die Bedürfnisse von schwer kranken und sterbenden Menschen sowie ihren Familien und Freunden ein und gewährt Beistand.

Auf ihrem letzten Weg sollen Menschen nicht allein gelassen werden.  Sie wollen oft nicht von der Außenwelt isoliert sein, weiterhin in einer sozialen Gemeinschaft leben, für sie noch wichtige Dinge selbst oder mit Hilfe erledigen und sich verabschieden können. Sie möchten so schmerzfrei wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben.


Was leistet der ambulante Hospizdienst ?

Die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospizdienstes sind psychosoziale Begleiter:innen für schwer kranke, sterbende Menschen und ihre Angehörigen. Sie unterstützen die Betroffenen zu Hause, im Pflegeheim, bei Klinikaufenthalten und auf der Palliativstation.

Unsere Hospizbegleiter:innen können

  • pflegenden Angehörigen etwas Freiraum ermöglichen,
  • gemeinsam Musik anhören, etwas lesen oder einen Film anschauen,
  • Natur erleben,
  • gemeinsam schweigen,
  • sterbenden Menschen helfen, letzte Anliegen zu erledigen,
  • helfen, erlebte Schuld zu bearbeiten, sich zu versöhnen und sich oftmals selbst zu vergeben,
  • helfen, Rückschau über das eigene Leben zu halten,
  • helfen, Sich mit dem gelebten Leben oder einer Person zu versöhnen
  • Dinge besprechen, mit denen man Angehörige nicht belasten möchte (manches geht mit Fremden leichter).

Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seinen Wünschen. Wichtig ist der Erhalt von Lebensqualität.

Wissenswertes rund um das Thema Hospiz

Hören Sie hier zwei Podcasts der Reihe „Mensch Mannheim“ zum Thema Hospizarbeit:

„Was sich sterbende Menschen noch wünschen“  - ein Gespräch des Mannheimer Morgen Chefredakteurs Karsten Kammholz mit Christiane Pröllochs, Koordinatorin unseres Ambulanten Hospizdienstes. 

„Warum wir mehr über das Sterben wissen müssen“ - eine Hörfassung der Podiumsdiskussion „Keine Angst vorm Sterben – was Hospizarbeit und Palliativmedizin heute leisten“, bei der sich MM-Chefredakteur Karsten Kammholz anlässlich des Welthospiztages 2023 mit Expert:innen ausgetauscht hat. Es sprechen u.a. Christiane Pröllochs, Koordinatorin unsere ambulanten Hospizdienstes, und unsere ehrenamtliche Hospizbegleiterin Christine Dettmann darüber, wie man Sterbende auf ihrem letzten Weg bestmöglich begleiten kann.

Unser detaillierter Jahresrückblick 2023 gibt Einblicke in prägende Ereignisse, herausragende Errungenschaften und bewegende Augenblicke unserer hospizdienstlichen Arbeit des vergangenen Jahres.



Mitarbeitende des ambulanten Hospizdienstes

Unsere Mitarbeitenden sind ehrenamtliche qualifizierte Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter sowie ehrenamtliche Trauerbegleiter:innen. Auf Wunsch vermitteln wir auch den Kontakt zu Trauergruppen.

Unsere hauptamtlichen erfahrenen Koordinatorinnen leiten den Hospizdienst.

In unserer Beratungsstelle erhalten Sie Informationen und Beratung zur Unterstützung und Versorgung schwer kranker, sterbender Menschen und ihrer Familien.

Wir arbeiten mit allen an der Versorgung Beteiligten zum Wohl der betroffenen Patient.innen und Familien zusammen und vermitteln neben der ambulanten Hospizbegleitung unterstützende Dienste.

Im Rahmen der SAPV (spezialisierte ambulante Palliativversorgung) kooperieren wir mit regionalen  Palliativnetzwerken. 

Wir sind Mitglied: 

  • im Seniorenrat der Stadt Mannheim
  • beim runden Tisch Hospiz in Mannheim
  • beim Arbeitskreis Hospiz Rhein-Neckar und
  • im Hospiz- und Palliativverband Baden-Württemberg

Vorbereitungskurs für Ehrenamtliche in der Hospizarbeit:

Die Hospizbewegung ist von jeher durch bürgerliches Engagement getragen. Ehrenamtliche schenken schwer kranken und sterbenden Menschen sowie deren Angehörigen Zeit, Zuwendung und ein offenes Ohr. Sie unterstützen die Betroffenen, über ihre Situation zu sprechen und den je eigenen Weg des Abschieds zu gehen.
Um auf diese Weise menschlich zugewandt und in „reflektierter Nähe“ hilfreich sein zu können, durchlaufen Menschen, die sich ehrenamtlich in der Hospizarbeit engagieren wollen, vorab einen Vorbereitungskurs.

Der Deutsche Hospiz- und Palliativverband (DHPV) hat hierfür Qualitätsrichtlinien herausgegeben. An ihnen orientiert sich unsere Qualifizierung.

Der Vorbereitungskurs erstreckt sich über ein halbes Jahr in 5 Modulen, die mit insgesamt 100 Stunden an Wochenenden stattfinden. Wir bieten ihn i.d.R. einmal jährlich an.

Ziele der qualifizierten Vorbereitung

Zentrales Ziel ist die Entwicklung einer „hospizlichen Haltung“: Sie beinhaltet den unbedingten Respekt vor der Würde und Selbstbestimmung schwer kranker und sterbender Menschen. Sterben wird als Teil des Lebens anerkannt, das seine individuelle Zeit braucht und weder beschleunigt noch hinausgezögert wird. Die Begleitenden bringen Empathie und Wertschätzung mit, sowie die Bereitschaft sich selbst zu reflektieren und persönlich weiterzuentwickeln. Hierbei spielt die Gruppe als lernende und sich gegenseitig unterstützende Gemeinschaft eine wesentliche Rolle.

Inhalte des Vorbereitungskurses

  • Auseinandersetzung mit eigenen biografischen Erfahrungen
  • Kontaktgestaltung und Kommunikation
  • Umgang mit schwer kranken und sterbenden Menschen sowie deren Angehörigen
  • Trauer
  • Begriff des „Helfens“
  • Spiritualität und Religiosität
  • Das Hospizkonzept, Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Ethische und rechtliche Aspekte am Lebensende
  • Praktikum inkl. fachlicher Praxisbegleitung und Auswertung
  • Weitere Fortbildungsthemen, z.B. ausgewählte Krankheitsbilder, Bestattungswesen, einfache pflegerische Handreichungen

Das nächste Orientierungsseminar findet am  7. und 8. Juni 2024 statt.
Bei Interesse laden wir Sie herzlich ein, mit uns Kontakt aufzunehmen, um ein Kennenlerngespräch zu vereinbaren. Der Unkostenbeitrag beträgt 20 Euro.


Sie brauchen Hilfe und Unterstützung? 


So können wir für Sie da sein: 

  • Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, das ist der erste und wichtigste Schritt. Nur so können wir in einem ersten Gespräch klären, was wir für Sie tun können.
  • Im Anschluss kann ein Termin mit der Einsatzleiterin für einen informativen Hausbesuch vereinbart werden. Dabei können Ihre Wünsche und Erwartungen und unsere Einsatzmöglichkeiten zur Hilfeleistung besprochen werden.
  • Danach wählt die Einsatzleiterin eine für Ihre Bedürfnisse möglichst passende Hospizbegleitung aus, vereinbart Ort und Zeitpunkt der Begleitung mit Ihnen
  • Form und Intensität der Begleitung richten sich dann nach Ihren Wünschen und den Möglichkeiten der Begleitung.

Unsere Kursangebote

Letzte Hilfe-Kurse
Unter dem Motto „Am Ende wissen, wie es geht“ vermitteln Letzte Hilfe-Kurse Grundlagenwissen zu den relevanten Themen des Lebensendes.
Wir bieten Letzte Hilfe-Kurse zu folgenden Terminen an:

25.01.2024
15:00 - 19:00 Uhr, Veranstaltungsort Abendakademie Mannheim
Anmeldung hier: Letzte-Hilfe Kurs 01/2024 

14.03.2024
16:00 - 20:00 Uhr, Veranstaltungsort ASB Besucherzentrum Käfertal
Anmeldung hier: Letzte-Hilfe Kurs 03/2024

25.04.2024
15:00 - 19:00 Uhr, Veranstaltungsort Abendakademie Mannheim
Anmeldung hier: Letzte-Hilfe Kurs 04/2024 

27.06.2024
16:00 - 20:00 Uhr, Veranstaltungsort ASB Besucherzentrum Käfertal
Anmeldung hier: Letzte-Hilfe Kurs 06/2024

19.09.2024
16:00 - 20:00 Uhr, Veranstaltungsort ASB Besucherzentrum Käfertal
Anmeldung hier: Letzte-Hilfe Kurs 09/2024

17.10.2024
15:00 - 19:00 Uhr, Veranstaltungsort Abendakademie Mannheim
Anmeldung hier: Letzte-Hilfe Kurs 10/2024 

28.11.2024
16:00 - 20:00 Uhr, Veranstaltungsort ASB Besucherzentrum Käfertal
Anmeldung hier: Letzte-Hilfe Kurs 11/2024

Kostenbeitrag für Getränke und Seminarunterlagen 20 Euro.

 

Letzte Hilfe-Kurs Professionell 2024
Einführungskurs in die Hospiz – und Palliativarbeit für alle im Gesundheitswesen Tätige, z.B. Pflegekräfte, Mitarbeitende aus den Rettungsdiensten, Ärzt*innen, Medizinische Fachangestellte etc. Wir wollen mit unserem Kurs alle Berufsgruppen aus dem Gesundheitswesen mit der hospizlich-palliativen Haltung in Kontakt bringen, gemeinsam Handlungsoptionen erarbeiten und zur Haltungsentwicklung anregen.

18.04.2024
09:00 - 18:00 Uhr, Veranstaltungsort ASB Besucherzentrum Käfertal
Anmeldung hier: Letzte-Hilfe Kurs Professionell 04/2024

Kostenbeitrag 80 Euro pro Person (Seminarunterlagen enthalten)

 

Orientierungsseminar:
Das Seminar gibt einen Einblick in die methodische Arbeitsweise des Hospiz-Vorbereitungskurses.
Es ermöglicht einen ersten Überblick über die Anforderungen ehrenamtlicher Hospizbegleitung, damit Sie für sich einschätzen können, ob diese Aufgabe zu Ihnen passt.
Die nächsten Orientierungsseminare finde am 07. und 08. Juni 2024 sowie am 22. und 23. November statt.
Unkostenbeitrag 20 Euro.
Bei Interesse bitten wir um telefonische Anmeldung unter Telefon +49 621 72707-320

Vorbereitungskurs für Hospizbegleiter 2024
Der Vorbereitungskurs für zukünftige Hospizbegleiter:innen wird ab Januar 2024 angeboten.
Bei Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme unter Telefon +49 621 72707-320

Kontakt

So können wir für Sie da sein: 

  • Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, das ist der erste und wichtigste Schritt. Nur so können wir in einem ersten Gespräch klären, was wir für Sie tun können.
  • Im Anschluss kann ein Termin mit der Einsatzleiterin für einen informativen Hausbesuch vereinbart werden. Dabei können Ihre Wünsche und Erwartungen und unsere Einsatzmöglichkeiten zur Hilfeleistung besprochen werden.
  • Danach wählt die Einsatzleiterin eine für Ihre Bedürfnisse möglichst passende Hospizbegleitung aus, vereinbart Ort und Zeitpunkt der Begleitung mit Ihnen
  • Form und Intensität der Begleitung richten sich dann nach Ihren Wünschen und den Möglichkeiten der Begleitung.

Sie möchten weitere Informationen über den ambulanten Hospizdienst erhalten oder haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne. Wir sind für Sie da!


Christiane Pröllochs

Ambulanter Hospizdienst

Besucherzentrum Mannheim,
Edisonstraße 8
68309 Mannheim

+49 621 72707-320

hospiz@asb-rhein-neckar.de